Gefahrstoffe im Betrieb

Wann es sich bei Stoffen um Gefahrstoffe handelt definieren die §§ 2,3 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) vom 26.11.2010.

Der Unternehmer hat festzustellen, bei welchen in seinen Unternehmen zum Einsatz kommenden Stoffen, es sich um Gefahrstoffe handelt und nach §6 GefStoffV eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, die auch eine Ersatzstoffsuche umfasst.

Die Gefährdungsbeurteilung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Hier ist die Einbindung von FaSi und Betriebsarzt unverzichtbar!

Der Arbeitgeber hat ein Verzeichnis der im Betrieb verwendeten Gefahrstoffe mit nachfolgenden Angaben zu führen:

  1. Bezeichnung des Gefahrstoffs,
  2. Einstufung des Gefahrstoffs oder Angaben zu den gefährlichen Eigenschaften,
  3. Angaben zu den im Betrieb verwendeten Mengenbereichen,
  4. Bezeichnung der Arbeitsbereiche, in denen Beschäftigte dem Gefahrstoff ausgesetzt sein können.

Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass den Beschäftigten eine schriftliche Betriebsanweisung, die der Gefährdungsbeurteilung nach § 6 Rechnung trägt, in einer für die Beschäftigten verständlichen Form und Sprache zugänglich gemacht wird.

Die praxisgerechte Umsetzung der Gefahrstoffverordnung ist ein bewährter Baustein unserer Unternehmensbetreuung.

S-I-B Ingenieurgesellschaft mbH • Rudolf-Diesel-Ring 1 • 48734 Reken
Telefon: +49 (0)2864 / 32499 - 00 • Fax: +49 (0)2864 / 32499 - 09